20 April

RegGen

Die Nutzung von Regenwasser zur Stromerzeugung verfolgt auch hier einen ungewöhnlichen Ansatz. Es mag auf dem ersten Blick vielleicht sogar lächerlich wirken, in den Regenrinnen kleine Turbinen anzutreiben. Aber die Devise lautet "Kleinvieh macht auch Mist". Die Vision sieht als Gesamtbild kleinere Wasserturbinen in jedem Fallstrang jeder Regenrinne und ein etwas größeres System im Abflussystem zur Zisterne bzw. zum Sickerschacht.
Die Argumentation, dass die Wassermengen zu gering sind gilt hier kaum, da das Wasser sowieso in einen imm kleiner werdenden Querschnitt gedrängt wird und somit ohnehin nur ein dünner Strahl die kleinen Turbinen antreibt. Jeder Kommentar dazu ist herzlich willkommen.
09:15:17 - best - 4339 Kommentare